Kaderstellen gesucht?

Jobs von Arbeitgebern, die Frauen fördern.

Ihr Lohnrechner

Das Bewerbungsfoto –Tipps zum perfekten Bild

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das gilt besonders für das Bewerbungsfoto, denn ein gutes, überzeugendes Bild ist hier sehr wichtig. Es gibt dem Betrachter einen kleinen, aber bedeutenden Einblick in Aussehen, Stil und Charakter eines Bewerbenden.

Beispiel: Rainer Marty, Senior Consultant
Beispiel: Rainer Marty, Senior Consultant

Das Foto – Ihre Visitenkarte

Ein Foto sagt mehr aus, als man vermutet. Wie und bei welcher Gelegenheit wurde es erstellt? Was hat jemand bei der Auswahl dieser Fotografie überlegt? Wie möchte man wahrgenommen werden? Welche Wirkung wollte erzielt werden?

Wie bei der Bewerbung insgesamt spielen die Aspekte des Verkaufs auch hier eine wesentliche Rolle.

Je nach Branche und Funktion, für die Sie sich bewerben, sollten Sie Ihr Bewerbungsfoto auf die entsprechenden Bedürfnisse und Gepflogenheiten ausrichten. Natürlich unterscheidet sich ein Bild für eine handwerkliche Stelle im Gewerbe von jenem für eine Verkaufs-Funktion in der Finanzdienstleistung. Aber es gibt generelle Regeln, die zu beachten sind. Die folgenden Tipps sind für alle Arten von Stellenbewerbungen gültig.

 

- Strictly Business

Es geht hier ums Geschäft, nicht um Ihre Freizeit. Das bedeutet, dass Sie sich professionell, in angemessener Kleidung und vor neutralem Hintergrund fotografieren lassen. Das gilt übrigens auch für Ihr XING- oder LinkedIn- Profil, weil es sich hier um Business-Netzwerke handelt. Ganz im Gegensatz zu Facebook, wo Sie sich im „Freizeit-Modus“ ablichten können. Beachten Sie jedoch, dass auch potenzielle Arbeitgeber auf Facebook vertreten sind und Ihr Profil gegoogelt werden kann.

 

- Qualität

Ein Bewerbungsfoto sollte kein Selfie sein, das Sie schnell mit dem eigenen Handy geschossen haben.

Ich empfehle, sich bei einem professionellen Fotografen ablichten zu lassen. Die etwas höheren Kosten lohnen sich – Ihr Bewerbungsauftritt wird professioneller und Ihre Bewerbungschancen sind entsprechend höher. Es kann gut und gerne eine schwarz-weiss- Aufnahme sein. Gute Farbfotos passen natürlich auch. 

 

- Bildausschnitt, Platzierung und Format

Es braucht hier keine Ganzkörper-Fotos, sondern Bildausschnitte, die Ihr Gesicht zeigen und spätestens auf Brusthöhe aufhören. Ausnahmen gibt es – z.B. für kreative Berufe. 

Platzieren Sie Ihr Bewerbungsfoto auf der ersten Seite Ihres Lebenslaufs, allenfalls auf dem Deckblatt Ihrer Bewerbungsmappe. Bei der Wahl des Formats bzw. der Grösse des Fotos empfehle ich eher Zurückhaltung statt Übertreibungen. 4x5 cm sind wohl die Mindestgrösse, 10x13 cm eher das Maximum. 

 

- Lächeln, Lachen, Kokettieren, Flirten

Auch dazu gilt: nicht übertreiben. Sie sollen sympathisch wirken, nicht aufdringlich. Ein Lächeln passt in jedem Fall, ein Lachen meistens auch – wenn es Ihr Gesicht nicht verfremdet. Ihr zukünftiger Arbeitgeber ist an Ihnen als seriösen Arbeitnehmer interessiert, es geht hier nicht um die Partnerwahl. 

 

Mit Ihrem Bewerbungsfoto teilen Sie mit, dass Sie sich etwas dabei überlegt haben und sich für Ihren potenziellen Arbeitgeber von Ihrer besten Seite zeigen wollen. Das gehört zur „Pflicht“. Die „Kür“ kommt dann später – beim Vorstellungsgespräch und im gesamten Rekrutierungsprozess.

 

R. Marty, Dezember 15