Kaderstellen gesucht?

Jobs von Arbeitgebern, die Frauen fördern.

Ihr Lohnrechner

Personalrekrutierung heute

Rainer Marty berichtet über die Entwicklung in der Personalrekrutierung - die heutigen Herausforderungen für die Arbeitgeber/-nehmer und auch über technische Neuheiten.

Herausforderung für die Arbeitgeber

 

1.Fachkräfte/Spezialisten finden 

Solche sind seit Jahren gesucht und immer noch schwer zu finden. Deshalb werden sie primär durch „active sourcing“, d.h. Headhunting/Direktansprachen gesucht. Dabei werden die Social Media und diverse CV-Datenbanken genutzt – neben den Firmenwebsites mit Mitarbeiterprofilen.

Dies betrifft Berufsgruppen wie IT-Fachleute, Ingenieure oder andere wie z.B. Fachkräfte im Gesundheitswesen.

 

2.Mit möglichst wenig Aufwand die übrigen Stellen besetzen

Dabei geht es um die Rekruktierung von Profilen, von denen es ein Überangebot im Markt gibt. Hier werden meistens die klassischen Methoden angewendet (Inserate). Recruiting-Tools und schlanke Prozesse sollen den Aufwand für die Personaler möglichst gering halten.

Dies betrifft Berufsgruppen wie viele KV-/Büromitarbeitende oder z.B. auch Marketing-/Kommunikationsfachleute.

 

 

Technische Neuheiten

 

Einerseits sind weitere „klassische“ Jobplattformen auf den Markt gekommen (z.B. 100000jobs.ch oder markenjobs.ch), andererseits sind neue Tools wie silp.com (Matching von Stellen und Profilen) oder eqipia.com (zum Abwickeln von Mitarbeiter-Empfehlungen) auf dem Markt. Dass im Zug der Digitalisierung in Zukunft auf den Menschen verzichtet werden kann, scheint wenig realistisch. Dafür ist der Stellenmarkt zu komplex – anders als z.B. der Immobilienmarkt und der Fahrzeugmarkt.

 

 

Herausforderung für Arbeitnehmer/Stellensuchende

 

Für die gesuchte Gruppe der Fachkräfte/Spezialisten heisst es: gefunden werden. Nutzen Sie die Social Media (primär XING und LinkedIn) und führen Sie ein Profil. Allein dadurch sollten sie regelmässig Jobangebote erhalten. Sie können sich glücklich schätzen, sie sind auf der Sonnenseite.

 

Für die restlichen Berufsgruppen (von denen es ein Überangebot auf dem Markt gibt) gilt:

Sich von den Anderen abheben. Erstellen Sie originelle, spezielle, massgeschneiderte, individuelle Bewerbungen. Suchen Sie den telefonischen Kontakt zu den Recruitern, stellen Sie intelligente Fragen und punkten Sie mit Sympathie. Damit können Sie die Masse von Bewerbern hinter sich lassen, die allgemeingültige 0815-Bewerbungen einreichen.

 

Rainer Marty, Mai 2016